Le Roche

Die geistige Grundlage dieser Richtung des biologischen Landbaues ist die Antroposophie, die ca. 1900 von Rudolf Steiner begründet wurde. Sie geht auf das naturphilosophische Gedankengut Goethes zurück. 1924 stellt Steiner die drei grundlegenden Prinzipien des bio-dynamischen Landbaues mit  acht landwirtschaftlichen Vorträgen in Koberwitz  vor:

  • Die Pflanze als Abbild der energetischen Kräfte des Kosmos ist eng verbunden mit den biorythmischen Aspekten, der Stellung des Mondes zu den zwölf Sternbildern.
  • Dünger ist niemals ausschliesslich Träger von physischen Ernährungselementen für die Pflanze, die Erde kein toter Boden für deren Wurzeln. Es bedarf eines Bodens mit gut entwickelter Fruchtbarkeit, düngen heisst die Erde beleben. Steiner erklärt, dass nicht die Pflanze primär krank sei, sondern die Umgebung, insbesondere der Boden könne erkranken. Die Ursache der sogenannten Pflanzenkrankheiten ist in den Verhältnissen des Bodens und der gesamten Umgebung zu suchen.
  • Ein landwirtschaftlicher Betrieb ist als ein in sich geschlossener, lebender Organismus zu verstehen. Er umfasst wiederum verschiedene Organismen wie Obst, Wiesen, Gemüse, Hecken, Wald, Gewässer, Ställe, Mist- und Komposthaufen. Der Landwirt soll das natürliche Gleichgewicht aller Lebenskräfte unterstützen.  Die Beobachtung und Wahrnehmung mit den Sinnen und die Verknüpfung aller Teilansichten und Einzelerscheinungen durch die Kraft des Geistes um das Ganze (das mehr ist als nur die Summe seiner Teile) als höheres und einheitliches Ordnungsprinzip erkennbar werden zu lassen (Goethe) ist wichtiger Bestandteil.


In der Praxis erfolgt daraus für den Biodynamiker : 

  • die Verwendung von Spritz- und Feldpräparaten auf der Basis von Horn, Dung und Kieselerde, sowie das Ausbringen von Kompost, angereichert mit bestimmten Pflanzenpräparaten. Sie begünstigen die Rottevorgänge und haben durch den Boden eine  regulierende Einwirkung auf den Nährstoffhaushalt zur Stärkung der Pflanze.
  • Man bemüht sich auch um die zeitliche Abstimmung der Aussaat- und Pflegearbeiten mit den Mondrythmen, die im Prinzip auch den alten Bauernregeln zugrunde lagen.  

Demeter ist eine Vermarktungsorganisation, die Schutzverträge mit Erzeugern, Verarbeitern und Händlern abschliesst. Die Bezeichnung
Bio-Dyn führen Produkte von Umstellungsbetrieben, die die Demeterqualität noch nicht erreicht haben. 

Wir selbst verzichten bis auf weiteres auf ein Label. Unter anderem aus Kostengründen.